Wie schädigen IR-Strahlen Ihre Haut?

Die Sonne strahlt schädliche ultraviolette (UV) und infrarote (IR) Strahlen aus. Wir sind uns der nachteiligen Auswirkungen von UV-Strahlen auf unsere Haut bewusst, aber auch IR-Strahlen schädigen unsere Haut viel tiefer. IR-Strahlen scheinen die Expression einiger kollagenkodierender Gene zu hemmen, was zu einer verminderten Kollagensynthese führt. Diese Effekte führen zu einer Schwächung der Hautmatrix, Faltenbildung und Ausdünnung der Dermis – alles Merkmale der Hautalterung.

Andere Alterungseffekte von IR-Strahlen umfassen die Aktivierung von Entzündungsreaktionen; übermäßige Zellteilung; und übermäßiges Wachstum von Blutgefäßen (möglicherweise zu anhaltender Hautrötung). Die Bestrahlung mit IR-Licht erhöht jedoch die Empfindlichkeit gegenüber dem UV-Licht. In einfachen Worten, die Bestrahlung mit IR-Strahlung erhöht die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlen. Dies bedeutet, dass die durch UV-Strahlen verursachten Schäden in Form von Sonnenbrand, Alterung der Haut, Altersflecken, getrockneter Haut, loser Haut, DNA-Schäden jetzt schneller auftreten.

Sonneneinstrahlung ist nicht die einzige Quelle bei Infrarotaufnahmen. Andere Dinge wie Glasfasertelekommunikationsgeräte, Fernbedienungen und Strahlungsheizungen erzeugen auch IR-Strahlung, die Kollagen (Hautprotein) abbaut und die Hautalterung beschleunigt. Das bedeutet, dass wir IR-Strahlen ausgesetzt sind, auch wenn wir nicht in der Sonne sind.

Es ist an der Zeit, das richtige Sonnenschutzmittel für Ihre Haut auszuwählen, das Schutz vor UV- und IR-Strahlen bietet.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie unsere Facebook-Seite:

Derma Essentia

Sie brauchen sich nicht vor Infrarot (IR) zu fürchten, da Sie sich vor Ultraviolett (UV) fürchten sollten. IR-Strahlen sind nur das neueste Boogieman, das von Unternehmen für Hautpflegeprodukte und Schönheitsprodukte herausgebracht wird, um Sie beim Kauf zu erschrecken

IR-Strahlen sind nichts anderes als Strahlungswärme. Viele heiße Objekte strahlen Infrarotstrahlung aus. Infrarotlichtquellen sind eine Kerze, ein Gasherd, eine heiße Pfanne und ein heißes elektrisches Bügeleisen. Sie können „die Wärme fühlen“, wenn Sie neben einem Feuer stehen, weil Sie sich Infrarotstrahlung (Strahlungswärme) aussetzen. Sonne ist eine der vorherrschenden Quellen für IR-Strahlen.

Wenn Sie Ihren Körper / Ihre Haut der Infrarotstrahlung aussetzen, fühlen Sie sich heiß auf der Haut. IR-Strahlen haben eine längere Wellenlänge (niedrigere Frequenz) als sichtbare Strahlen. Daher vermitteln sie auch weniger Energie, wenn sie mit Ihrem Körper interagieren. Eine Möglichkeit, darüber nachzudenken, ist, dass IR-Strahlen weniger Energie übertragen als sichtbare Strahlen. Niemand rennt herum und hat Angst vor sichtbaren Strahlen im Sonnenlicht. Daher sollten Sie sich vor den IR-Strahlen der Umgebung durch Sonneneinstrahlung weniger Sorgen machen.

Die Durchdringungskraft von IR-Strahlen ist sogar geringer als die von sichtbaren Lichtstrahlen. Daher reicht es aus, Ihren Körper mit Kleidung zu bedecken, um die Haut vor IR-Strahlen zu schützen. Mit anderen Worten, Sie müssen nicht wirklich etwas Besonderes tun, um die Haut vor Infrarotstrahlen zu schützen, wenn Sie sich in der Sonne befinden.

Nun ist die von einer Strahlung übertragene Energie auch eine Funktion der Belichtungsdauer und der Intensität der Strahlung. Leistungsstarke Infrarot-Laserstrahlen können bei kurzen Belichtungszeiten viel Energie übertragen und übertragen. Es sollte geeignete Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um die Exposition gegenüber solchen starken IR-Laserlichtstrahlen, insbesondere im Auge, zu vermeiden. IR-Laser können Ihre Haut schädigen und möglicherweise tiefer in die Haut eindringen, um innere Schäden zu verursachen. Es ist jedoch selten, dass jemand im täglichen Leben IR-Lasern ausgesetzt ist. Deshalb muss sich niemand wirklich Sorgen machen.