Was sind die bekanntesten und etabliertesten ästhetischen Philosophien in der modernen Zeit?

Ich glaube, der Minimalismus ist seit geraumer Zeit der Trend. Der Begriff wird jetzt für die Plattität verwendet, bis zu dem Punkt, an dem ich jemanden schrecken oder richten könnte, der sich selbst als “minimalistisch” bezeichnet oder das Wort “Einfachheit” in einem Instagram-Titel und dergleichen verwendet.

Ästhetische Trends in Architektur und Design arbeiten in Phasen.

In der viktorianischen Zeit ging es beim begehrten Design um Verschwendung und Verschönerung, bei der Gebäude für eine wirklich reich verzierte Fassade oder lockige Holzarbeiten an Bedeutung gewinnen würden.

Die Moderne setzte blumige Ästhetik für “Form über Funktion” ein. Lesen Sie The Fountainhead von Ayn Rand – es geht um einen Architekten, der für diese Bewegung kämpft. Gebäude aus den 70er, 80er Jahren usw. waren unkompliziert und wahrheitsgemäß und verzichteten auf Linien und Verzierungen für Linien und explizite Strukturen.

Man könnte sagen, wir befinden uns in einer Zeit der Postmodernismus. Wo es nicht genug ist, eine Aussage zu machen, um etwas hübsches zu machen, oder um in der Erwiderung etwas unfruchtbares und unfruchtbares zu machen. Architekten und Designer sind gefordert, etwas Interessantes zu tun. Surrealistische Architekten wie Frank Gehry verwenden Häutungsformen und schimmernde Texturen, um Gebäude traumhaft aussehen zu lassen, während andere Gebäude relativ modernistischen Strukturen mehr Bedeutung verleihen, sodass sie ein größeres Ideal als ihre wesentliche Funktion darstellen.

Die vorübergehenden ästhetischen Trends spiegeln die damalige Gesellschaft wider; der zeitgeist. In der gegenwärtigen Ära eines solchen Überflusses an Reichtum, Besitz, Informationen und Medien, denke ich, werden die Menschen der Stimulierung wirklich müde. Der Minimalismus hat sich als ein Weg herausgestellt, das Leben der Menschen mit Design und Ästhetik zu vereinfachen – ein Zufluchtsort vor dem Lärm.

Am populärsten ist der Existentialismus. Sie können klug klingen, ohne etwas zu wissen oder etwas zu tun.